Der Backofen

Endlich ist das Bauwerk fertig geworden. Zweimal musste neu geplant und neu gebaut werden. Vor 20 Jahren entstand die Idee einen Backofen in die Böschung im oberen Garten zu bauen. Auslöser waren die gusseisernen Türen, die noch von dem gemauerten Ofen der Bäckerei meiner Eltern stammen.

Frontansicht mit offenen Tueren

Es hat deshalb solange gedauert, weil der Backofen indirekt beheizbar sein sollte, das heißt, dass weiter gefeuert werden kann, wenn im oberen Raum gebacken wird. Die Schwierigkeit bestand darin, Unterhitze und Oberhitze im richtigen Verhältnis zu erzeugen und zu regulieren - ohne dass ein Wärmetauscher eingebaut werden musste.

Die Lösung hat Anleihe genommen beim elsässischen Flammkuchen-Backofen. Dieser nutzt aber nur einfach eine Backplatte (meist Schamottstein), die über den Feuerraum gelegt ist. Seitlich bleiben dabei Schlitze offen, so dass die Flammen im Gewölbe aufsteigen und der Rauch über den oben liegenden Schornstein entweichen kann. In dieser Ausführung wird das Backgut geflammt, die Oberhitze ist im Vergleich zur Unterhitze relativ hoch.

Die wesentliche Änderungen, die gegenüber der ersten Version und dem elsässischen Flammkuchen-Backofen Berücksichtigung fanden sind:

  1. als Backplatte wurde eine sechs Zentimeter dicke Lava-Bassalt-Platte eingebaut
  2. und seitlich sind Edelstahlbleche parallel zum gemauerten Gewölbe eingeschoben, um die Flammhitze vom Backraum abzuhalten, so dass sie um ihn herum, zum Abzug in den oberen hinteren Bereich zieht. Draufsicht Backofen

Damit wird Feuermaterial gespart und bei sparsamer Feuerung kann nach dem Anheizen auch Brot ausgebacken werden.

Die Backreihenfolge sollte deshalb wie folgt sein:

  • Flachgebäcke: Pizza, Zwetschenkuchen, Flammkuchen, Blätterteig ...
  • Weißbrot: Baguette, Brötchen (Mohn, Kümmel, Sesam, Schalotten- und Paprikabaguette), Maisgebäck ...
  • Dicke Kuchen und Kastenweißbrote
  • Roggenbrot und Mischbrote
  • Garen von Braten in einer Kasserolle, Schinken im Schwarzbrotteig.

Das Feuerholz sollte sehr trocken sein, damit sich im Backraum kein Rauch staut. Fichtenholz bringt Geschmack mit. Vermutlich eignet sich auch Rebenschnitt für die Feuerung.